BARRY'S BOOKS


New book in Dutch

Eet vet word slank

Eet vet word slank gepubliceerd januari 2013

In dit boek lees je o.a.: * heel veel informatie ter bevordering van je gezondheid; * hoe je door de juiste vetten te eten en te drinken kan afvallen; * hoe de overheid en de voedingsindustrie ons, uit financieel belang, verkeerd voorlichten; * dat je van bewerkte vetten ziek kan worden.


Trick and Treat:
How 'healthy eating' is making us ill
Trick and Treat cover

"A great book that shatters so many of the nutritional fantasies and fads of the last twenty years. Read it and prolong your life."
Clarissa Dickson Wright


Natural Health & Weight Loss cover

"NH&WL may be the best non-technical book on diet ever written"
Joel Kauffman, PhD, Professor Emeritus, University of the Sciences, Philadelphia, PA



Der Unsinn der Schlankheitsdiäten




There was an old man of Tobago,
Who lived on rice, gruel and sago;
'Til much to his bliss,
His physician said this -
To a leg, sir, of mutton you may go.

R S Sharpe

Teil 1: Einleitung

Im zwanzigsten Jahrhundert gab es eine nie zuvor gekannte Schwemme an Ideen und Konzepten zum Abnehmen. Bei den meisten Diäten wurde die Energiezufuhr reduziert, andere kaprizierten sich auf dieses oder jenes Nahrungsmittel, das besonders gut zum Abnehmen taugen sollte. Klassiker letzterer Schule sind Grapefruit, Ananas oder Ballaststoffe. Es gab unverdauliche Füllstoffe, kalorienarmes Dies und fettarmes Das, Diätpillen, Saunakleidung, kalorienarme Diäten, extrem kalorienbeschränkte Diäten " es gab sogar die Diät für Diäthasser. Die Leute verloren Pfunde und setzten sie erneut an. Viele trugen Schaden davon, manche starben.

Manche Frauen merkten allerdings, das kalorienarme Diäten nicht funktionierten und ergriffen drastischere Maßnahmen. Da wurden Magenbänder gelegt, um nur wenig essen zu können; es wurden Kiefer verdrahtet, so dass nur noch Flüssignahrung verzehrt werden konnte; es wurden Dünndärme verkürzt, um die Energieaufnahme zu begrenzen oder Fettzellen abgesaugt bzw. chirurgisch entfernt. Das sind drastische und gefährliche Vorgehensweisen, doch nicht einmal solche Strategien sind immer erfolgreich. Eine Frau, die sich den Kiefer hatte verdrahten lassen, berichtete in einem Fernsehinterview, dass sie in ihrer Gier nach Schokolade die Tafeln püriert und gegessen hatte. Langfristig scheinen all diese Dinge nur Schmerz und Leid hervorzurufen " und wenn sie nicht funktionieren endet es mit Demoralisierung und Verlust des Selbstwertgefühls.

Bevor zu dem Unsinn komme, den die meisten modernen Schlankheitsdiäten darstellen möchte ich Ihnen die wichtigsten energieliefernden Makronährstoffe erläutern. Mit diesem Verständnis werden Sie besser begreifen, wie unsinnig die modernen Diäten tatsächlich sind.

Nahrungsmittel lassen sich in drei Hauptgruppen einteilen: Kohlenhydrate, Proteine und Fette. Alle drei liefern Energie und jede Gruppe kann dem Körper die benötigte Energie zuführen. Der Körper braucht jedoch ausser Energie noch weitere Nährstoffe und an diesem Punkt unterscheiden sich die drei Nahrungsmittelgruppen.

Proteine

Proteine sind ein essentieller Nährstoff, denn sie sind Baustein und Reparaturmaterial für die Körperzellen. Proteine bestehen aus Aminosäureketten, die zu Hunderten in der Natur vorkommen. Der Körper nutzt davon etwa zwanzig, jedoch gibt es fast unendlich viele Möglichkeiten diese Aminosäuren anzuordnen. Sie werden normalerweise in die zwei Hauptgruppen der essentiellen und nicht-essentiellen Aminosäuren eingeteilt. Die essentiellen Aminosäure kann der Körper nicht selbst herstellen, sie müssen deshalb in der Nahrung vorhanden sein. Insgesamt gibt es acht solche essentiellen Aminosäuren. Enthält ein Protein die volle Zahl von acht im richtigen Verhältnis (siehe unten) spricht man von einem vollständigen Protein, andernfalls von einem unvollständigen Protein.

Das Verhältnis der acht essentiellen Aminosäure ist ebenfalls wichtig. Das richtige Verhältnis lautet:

  • ein Teil Tryptophan
  • zu zwei Teilen Threonin und Phenylalanin
  • zu drei Teilen Methionin, Lysin,Vvaline und Isoleuzin
  • zu dreieinhalb Teilen Leuzin
  • Kinder brauchen zusätzlich Histidin

Vollständige Proteine sind enthalten in Fleisch, Fisch, Eiern, Milchprodukten und Sojabohnen. Tierisches vollständiges Eiweiß hat einen höheren biologischen Wert für uns. Da wir zum Tierreich gehören und aus ähnlichem Bausteinen bestehen wie andere Tiere können wir tierisches Eiweiß am effenzientesten verwerten.

Quellen für unvollständige Proteine sind Getreide, Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte. Das Verhältnis der in diesen pflanzlichen Nahrungsmitteln enthaltenen Aminosäuren unterscheidet sich mit Ausnahme der Sojabohne deutlich von dem, was der menschliche Körper benötigt. Mais enthält kein Tryptophan, Weizen enthält nur wenig Lysin und Hülsenfrüchte enthalten wenig Methionin. Proteine aus diesen Quellen haben einen geringen biologischen Wert. Um dem Körper die richtige Mischung an Aminosäuren liefern zu können, müssen verschiedene pflanzliche Eiweißträger relativ präzise zusammengestellt werden.

In der Realität ist es nicht allzu schwierig, pflanzliche Nahrungsmittel so zu kombinieren, dass die Eiweißbedürfnisse des Körpers erfüllt werden. Angesichts dieser Tatsache liegt der tatsächliche Vorteil von Fleisch im Vergleich zu Pflanzen in den zusätzlich enthaltenen Nährstoffen: Vitamin B 12, Vitamin D, Eisen, Kalzium und die komplexeren Fettsäuren.

Auch für das Abnehmen hat tierisches Eiweiß einige Vorteile zu bieten: bei Kombination verschiedener nicht-vollständiger Eiweißquellen in der vegetarischen Ernährung werden häufig viele Kohlenhydrate verzehrt.

Der Körper muß ständig mit Eiweiß versorgt werden, kann jedoch keine nennenswerten Mengen davon speichern. Man muss deshalb regelmäßig und täglich Eiweiß mit der Nahrung zuführen und zwar in dem Körpergewicht und der Körpergröße angemessenen Menge. Es muss jedoch vollständiges Protein sein: fehlt eine der essentiellen Aminosäure, kommt der Zellaufbau zum Stillstand.

Obwohl die Kaloriendichte von Eiweiß etwas höher ist als die von Kohlenhydraten wird bei Schlankheitsdiäten der Verzehr von Eiweiß normalerweise nicht eingeschränkt, weil man seit den dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts weiss, dass Eiweiß schlankmachende Wirkung hat. Auch benötigt der Körper Eiweiß nicht nur als Energiequelle sondern als Reparaturmaterial.

Fett

Fett enthält doppelt soviel Energie wie Kohlenhydrate. Dennoch sollen wir nach gängiger Lehrmeinung Kohlenhydrate als Hauptenergiequelle ansehen. Fett hat jedoch weit mehr zu bieten als dichte Energie, denn es enthält ausserdem Lipide, die vom Gehirn und vom Nervensystem genutzt werden und ohne die wir gereizt und aggresiv werden, weiterhin Sterole, das sind Vorläufer einer ganze Reihe von Hormonen (zu denen auch die Geschlechtshormone gehören) sowie die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K. Diese Vitamine sind auch in anderen Nahrungsmittel enthalten können aber ohne gleichzeitige Aufnahme von Fett vom Körper nicht verstoffwechselt werden. Zwingt man Menschen zum alleinigen Verzehr von magerem Fleisch, wie z.B. Kaninchenfleisch und steht keine andere Fettquelle zur Verfügung so treten innerhalb weniger Tage Durchfälle und Kopfschmerzen auf. Längere Ernährung dieser Art führt zur Arbeitsunfähigkeit.

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate liefern Energie " sonst nichts. Sie enthalten keine essentiellen Bestandteile für den Aufbau oder die Reparatur von Körpergewebe. Ein Mensch, der sich nur von Kohlenhydraten ernährte, würde unabhängig von der verzehrten Menge an Kohlenhydraten, verhungern. Der Körper würde zur Aufrechterhaltung der wichtigsten Organfunktionen Muskeln und anderes Körpereiweiß abbauen. Gleichzeitig würde ein auf diese Weise ernährter Mensch bevor er stirbt, an Gewicht zunehmen, da der Kohlenhydratüberschuss als Körperfett gespeichert wird. Genau wie der Mensch Energie als Fett speichert speichern Pflanzen Energie als Zucker und Stärke. Pflanzliche Nahrungsmittel sind als reich an Kohlenhydraten.

Der Körper braucht ausserdem Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Die sogenannte „westliche“ Ernährung bietet all die Stoffe im Überfluss, solange die Nährstoffe ausgewogen sind. Damit brauchen wir uns hier nicht zu befassen, denn es besteht " ausser bei vegetarischer Ernährung oder bei Diäten mit hohem Ballaststoffanteil, die beide hier nicht empfohlen werden.

Die meisten Nahrungsmittel bestehen aus den drei Hauptgruppen. Eine wichtige Ausnahme stellte der normale weisse Kristallzucker dar. Er besteht nur aus Kohlenhydraten und wird mit chemisch als Sucrose bezeichnet. Sucrose hat keinerlei Nährwert und bietet als Energielieferant nur 4 Kcal pro Gramm.

Teil 1: Einleitung | Teil 2: Moderne Schlankheitsdiäten | Teil 3: Tatsachen & Irrtümer über Fett | Teil 4: Diäten im 20. Jahrhundert | Teil 5: Das Muster wiederholt sich | Teil 6: Das Ende aller Diäten? | Teil 7: Schlussfolgerung?



Übersetzung aus dem Englischen: Ruth Kritzer, Germersheim



Related Articles